Die Orgel der Pauluskirche in Ulm

Gebaut von den Gebrüdern Link 1910

Restauriert von Thomas Gaida

Eine wunderbare romantische Orgel

mit orchestralem Klang

Willkommen auf der Seite des Fördervereins der Orgel der Pauluskirche in Ulm



Der landeskirchliche Orgelsachverständige, KMD Gerhard Klumpp schreibt in seinem Abnahmebericht: „Die Einweihungskonzerte waren überwältigende Demonstrationen des einmaligen romantischen Klangs dieser Großorgel. Die Orgel ist in ihrer Einzigartigkeit in weitem Umkreis unübertroffen. Ich persönlich kenne kein Instrument, das der Paulusorgel gleich kommt oder sie gar in ihrem romantischen Charakter übertrifft.“ Der warme, orchestrale Klang dieser herrlichen Orgel kann sich in der Akustik der Pauluskirche wunderbar entfalten.
Die Pauluskirche in Ulm
 

Die Pauluskirche in Ulm

Die Pauluskirche wurde von 1908 bis 1910 als evangelische Garnisonkirche mit 2000 Sitzplätzen nach Plänen von Theodor Fischer errichtet. Fischer ist heute als einer der führenden Architekten des frühen zwanzigsten Jahrhunderts anerkannt. Beim Bau
Die Orgel
 

Die Orgel

Erbaut wurde das Instrument der Pauluskirche durch die Orgelbaufirma Gebrüder Link aus Giengen an der Brenz und als opus 535 zusammen mit der Kirche am 5. November 1910 eingeweiht. Der Standort auf der zweiten, hochgelegenen Empore wurde vom Architekten Theodor Fischer bewusst gewählt. Er schreibt dazu:
Die Disposition
 

Die Disposition

Hier finden Sie die komplette Disposition der Orgel, auch als PDF zum Herunterladen

Erfahren Sie mehr über diese große spätromantische Orgel, den vollen orchestralen Klang, die umfangreiche Disposition.

Der Förderverein



Der Orgelförderverein Pauluskirche Ulm e.V. wurde in 2010 gegründet. Nach der Satzung fördert der Verein die Orgelmusik in der Pauluskirche und unterstützt die Evangelische Pauluskirchengemeinde Ulm insbesondere bei der Orgelrenovierung sowie dem anschließenden Orgelunterhalt, der Öffentlichkeitsarbeit zur Bedeutung der Orgel und bei Aufführungen.